Skip to main content

Gülle verdampfen mit „Vapogant“

Gülle verdampfen bei Biogasanlagen & im Viehbetrieb 

Gülle verdampfen - EU-Nitratrichtlinie: Angesichts der zu hohen Nitratwerte in deutschen Gewässern wird zeitnah eine neue Düngeverordnung verabschiedet. Als Hauptursache gelten zu nachlässige Düngeregeln in der Landwirtschaft. Um der neuen Düngeverordnung als Landwirt nachzukommen, ist eine Umwandlung von Gülle zu Kunstdünger optimal. Der Kunstdünger fällt nicht unter die Düngeverordnung und belastet so nicht die Bilanz des Landwirts. 

Die Gärresteverdampfung Vapogant dickt ein, erhitzt und trennt Fest von Flüssig. Das ist nicht nur neu, sondern spart dem Anlagenbetreiber auch noch Zeit und Geld. Und das Beste ist, in Zukunft findet diese innovative Technologie zum Gülle verdampfen auch ihren Weg auf norddeutsche Biogasanlagen - anlässlich der neuen Partnerschaft von NORTH-TEC Biogas und Biogastechnik Süd.

Gülle verdampfen - Gärresteverdampfung für die Biogasanlage

Gülle verdampfen: „Vapogant“ – Die Antwort auf neue Düngeverordnung, Nitratwerten, Nährstoffeffizienz & Kunstdünger

Ihre Vorteile:

  • Lagerung – Gärreste benötigen dank Verdampfung bis zu 70 % weniger Lagerkapazität. Vapogant ersetzt so den Bau eines zusätzlichen Gärrestelagers und entspricht der neuen Düngeverordnung.
  • Transport – Reduziertes Volumen, reduzierter Verkehr. Die Verdampfung von Gülle und Gärresten erhöht die Konzentration von Nährstoffen, reduziert so Fahrten auf das Feld, verstärkt die Schlagkraft bei der Ausbringung und mindert damit das Witterungsrisiko. Das bedeutet gleichzeitig auch weniger Lärm für die Anwohner.
  • Nährstoffmanagement – Gärreste werden veredelt und umgewandelt in eine transportfähige Ammoniumsulfat-Lösung (ASL) und konzentrierten Dünger. Auf Stickstoffzukauf kann größtenteils verzichtet werden. Dank getrennter Nährstofffraktionen können Nährstoffe selektiv eingesetzt werden.
  • Wärmenutzung – Wirkungsvolle und ganzjährig zweckreiche Wärmenutzung. KWK-Bonus ist gesichert mittels gezielter Düngemittelproduktion. 
  • Gülle verdampfen leicht gemacht: Vapogant lässt sich leicht in Bestandsanlagen integrieren.
Gülle verdampfen - Gärresteverdampfung für die Biogasanlage
Wie funktioniert Gülle verdampfen - Gärresteverdampfung für die Biogasanlage, Grafik, Anschaubild

Gärresteverdampfung: Neue Düngeverordnung – Neue Technik

Und welche Technologie steckt dahinter? Die Vapogant Anlage bereitet emissionsarm Gärprodukte auf, entzieht ihnen den Wasseranteil, erhöht den Trockensubstanzgehalt (TS) und wandelt sie um in hochkonzentrierten Dünger. Flüssiger Stickstoff wird gebunden. Dafür greift die Verdampfung auf die Abwärme des BHKWs zurück. Auf diese Weise können mit der vorhandenen Abwärme 100% der Gärprodukte eingedickt und veredelt werden.

So spart der Anlagenbetreiber doppelt. Einerseits benötigen die Gärprodukte weniger Volumen im Gärproduktelager. Andererseits reduzieren sich die Investitionen in Letzteres. Nicht zu vergessen die Akzeptanz für Biogastechnik der Anwohner, die sich ggf. durch reduzierten Verkehr und verbesserte Luftqualität erhöht. 

Ihr Interesse ist geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Niels Hardtmann